chain
chain

Spielregeln: Blackjack

Wie spielt man Blackjack

Wie man Blackjack spielt

In jeder Blackjack-Runde setzen die Spieler am Tisch zunächst einen Einsatz auf ihre jeweilige Einsatzposition, so genanntes „Pocket“. Jede Spielversion verfügt über Tabellen, die die Mindest- und Höchsteinsätze, die die Spieler wetten können, anzeigen. Sobald die Einsätze (oder Wetten) platziert sind, werden zwei Karten offen vor den Spielern ausgeteilt, und die Bank, bzw. der Dealer erhält entweder eine oder zwei Karten.

Das Ziel einer jeder Runde bei Blackjack ist es, die Bank (bzw. den Dealer) zu besiegen. Dafür braucht man eine bessere Hand als die des Dealers, doch sie kann nicht höher als 21 sein. Wenn der Gesamtwert der Handkarten 22 oder mehr beträgt, hat man die Grenze durchbrochen, dann heißt es „busted“ – man verliert automatisch den gesetzten Betrag.

Wenn man an der Reihe ist, kann man Karten anfordern, um die Hand zu vervollständigen. USobald dies getan ist, kann die Bank ihr Kartenblatt formen.

Die beste Hand bei Blackjack ist, wie der Spielname schon verrät, der Blackjack. Diese Kombination bringt auch den höchsten Preis. Für den Blackjack benötigt man ein Ass und eine zehnwertige Karte, wie ein Bube, eine Dame, ein König oder eine Zehn. Der Blackjack ist die höchste Gewinnkombination, muss aber mit den zwei ersten Karten nach der Verteilung gebildet werden. Es kann auch zu einem Gleichstand kommen falls die Bank ebenfalls einen Blckjack auf der Hand hat.

Bei Blackjack sind Buben, Damen, Könige und Zehner zehn Punkte wert. Die Asse können entweder elf oder einen Punkt wert sein, je nach dem, was für den Spieler besser ist.

Zu einem Unentschieden kommt es, wenn man eine Hand hat, die gleich wert ist, wie die Hand des Dealers. In diesem Fall bekommt man den gesetzten Betrag zurück, macht aber keinen zusätzlichen Gewinn. Wenn man eine Hand verliert, verliert man auch den gegen die Bank gesetzten Betrag.

Teilen, verdoppeln und aufgeben

Bei Blackjack werden nicht nur weitere Karten angefordert und man muss sich auch nicht auf die erhaltenen Karten begrenzen. Je nach dem, welche Anfangskarten man erhalten hat, gibt es einige weitere Optionen, wie zum Beispiel:

  • Teilen

Bei dieser Möglichkeit geht es darum, eine Hand in zwei aufzuteilen, was einem mehr Gewinnchancen beschert. Wenn man eine Hand teilt (oder splittet), kann man einen zusätzlichen Einsatz für die neu geformte Hand machen, der gleich hoch wie der ursprüngliche Einsatz sein muss.

Die Split-Option unterliegt gewissen Einschränkungen, wenn Asse im Spiel sind. Wenn man zwei Asse teilt, wird bei fast allen Blackjack-Varianten nur eine Karte für jede der neuen Händen ausgeteilet. Das heißt, man hat dann weniger Chancen, anzufordern, zu teilen oder zu verdoppeln, um die Hand zu verbessern.

  • Verdoppeln

Das Verdoppeln erlaubt den ursprünglichen Einsatz zu verdoppeln, allerdings nur unter bestimmten Bedingungen:

Sobald die ersten beiden Karten ausgeteilt wurden, kann man einen zusätzlichen Einsatz (gleich hoch wie der ursprüngliche Einsatz) wetten, vorausgesetzt, man ist damit einverstanden, nur eine zusätzliche Karte zu erhalten, mit der man den Spielzug beendet.

  • Aufgeben

In einigen Varianten von Blackjack darf man aufgeben, das bedeutet die aktuelle Hand aufzugeben, dabei aber die Häfte des ursprünglichen Einsatzes zurück zu bekommen. Wenn man also eine Niederlage voraussieht, kann es sich lohnen, diese Option zu nutzen, vorausgesetzt, die gespielte Variante erlaubt es.

Spieloptionen

Und es gibt noch weitere Optionen, zwischen den man bei Blackjack wählen darf. Die Entscheidungen, welche Option man einsetzen sollte, hängt immer von den Handkarten ab. Unten stehen die Optionen, die es in allen klassischen Blackjack-Varianten gibt.

  • Karte anfordern

Du kannst Zusatzkarten anfordern, um dein Kartenblatt zu verbessern. Die Karten werden einzeln angefordert bis man auf einen Wert von 21 kommt.

  • Stand

Wenn der Wert einer Hand gleich oder kleiner als 21 ist, kann man die Option eines Stands wählen, so unternimmt man nichts weiter und riskiert nicht, dass der Wert dieser Hand über 21 steigt.

  • Teilen

In bestimmten Blackjack-Varianten, wenn man die zwei ersten Karten mit demselben Wert bekommt (z. B. acht und acht oder Bube und Zehn), darf man zusätzliche Einsätze machen (gleich hoch wie der ursprüngliche Einsatz) und somit eine zweite Hand starten, die gegen die Bank antritt.

  • Verdoppeln

Man kann den ursprünglichen Einsatz verdoppeln (der zusätzliche Einsatz muss gleich hoch wie der ursprüngliche Einsatz sein), wenn man sich entscheidet, nur eine zusätzliche Karte für jede der aktuellen Händen zu erhalten.

  • Aufgeben

In einigen Varianten von Blackjack darf man aufgeben, das bedeutet die aktuelle Hand aufzugeben, dabei aber die Häfte des ursprünglichen Einsatzes zurück zu bekommen.

  • Insurance

In bestimmten Varianten, wenn der Dealer ein Ass als erste Karte hat, kann man die Hälfte des ursprünglichen Einsatzes wetten und einen doppelten Gewinn bekommen, falls die Bank tatsächlich einen Blackjack formt, dies nennt man „Insurance“ oder Versicherung.

  • 1 zu 1 ausbezahlt werden

Wenn man einen Blackjack erhalten hat, und die Bank einenn Ass zeigt, steht dir eine weitere Versicherungs-Option zur Verfügung, und zwar 1 zu 1 ausbezahlt zu werden. Wenn man sich dafür entscheidt, 1 zu 1 ausbezahlt zu werden, wird die Auszahlung eben 1:1 sein, unabhängig davon, ob der Dealer einen Blackjack hat oder nicht. Im anderen Fall wird das Blatt wie üblich weiter gespielt.

Blackjack Spielregeln