chain
chain

Spielregeln: Escoba

Wie spielt man Escoba

Escoba ist ein traditionales italienisches Kartenspiel, dass man besser unter der originellen Bezeichnung „Scopa“ kennt. Es gehört zu der Kartenspielgruppe, in der die Spieler es versuchen, die auf dem Tisch liegenden Karten zu „fangen“ oder zu „fegen“ und Kombinationen mit den eigenen Handkarten zu bilden.

ZIEL DES SPIELS

Das Hauptziel des Spiels liegt darin, mit den gefegten Karten die meisten Punkte zu erzielen, indem man Kombinationen macht. Die Kombinationen der aufgedeckten Karten und einer Handkarte sollen zusammen die Summe von 15 ergeben. Dabei werden immer die Gold-Karten und vor allem die Siebener bevorzugt, da sie zusammen mit der Scopa am Ende des Spiels die meisten Punkte bringen.

KARTENBLATT

Man spielt mit dem italienisch-spanischen Blatt mit 40 Karten.

SPIELERANZAHL

Es wird von zwei, drei, vier oder sechs Spielern gespielt, wobei in den letzten beiden Fällen zwei gegnerische Teams mit jeweils zwei bzw. drei Spielern gebildet werden.

REIHENFOLGE UND PUNKTWERTE DER KARTEN

In Escoba ist die Reihenfolge der Karten egal.

Wenn es um den Wert der Karten geht, der König bringt 10 Punkte, der Reiter 9, der Bube 8 und die weiteren Karten haben den Wert der entsprechenden Zahl.

Die Spielrunde geht von links nach rechts. Jeder Spieler, sobald er an der Reihe ist, muss eine Karte aus seiner Hand auf die oben erklärte Weise ausspielen. Wenn alle Spieler alle drei Karten aus der Hand gespielt haben, teilt der Geber jedem Spieler erneut drei Karten aus. Das Spiel wird auf diese Weise fortgesetzt, bis alle Karten des Stapels ausgespielt wurden.

Bei der letzten Kartenverteilung muss der Geber laut verkünden: „die Letzten“. Der Spieler, der den letzten Stich gemacht hat, nimmt alle Karten, die aufgedeckt in der Mitte des Tisches liegen und die 10, 25, 40 oder 55 ergeben müssen, als Beweis dafür, dass im Laufe des Spiels kein Fehler begangen wurde. Im Falle eines Fehlers werden die Stiche aller Spieler überprüft und die entsprechende Strafe wird verhängt.

Wenn der Geber beim Austeilen merkt, dass die vier aufgedeckten Karten in der Mitte des Tisches zusammen 15 oder 15 plus 15 ergeben, nimmt er sie für sich selbst, zählt sie als eine oder zwei Escobas und braucht keine weiteren vier Karten vom Stapel zu ziehen. Der Vorhand-Spieler beginnt das Spiel auf die oben beschriebene Weise.

KARTENVERTEILUNG

Jeder Spieler nimmt eine Karte aus dem Stapel. Derjenige, der die höchste Karte ausgelost hat, ist der Geber. Nachdem er die Karten gut gemischt hat, bietet er den Stapel dem Spieler links zum Abheben an.

Der Geber verteilt dann einzeln drei Karten an jeden Spieler und danach legt er die vier nächsten Karten aufgedeckt in der Mitte des Tisches. Der Stapel mit den restlichen Karten bleibt rechts von ihm. In den nachfolgenden Spielrunden ist die Zug-Reihenfolge der Spieler immer von links nach rechts.

SPIELBEGINN UND SPIELVERLAUF

Als erster ist der Vorhand-Spieler dran, d. h. der Spieler, der rechts vom Geber sitzt. Er legt eine seiner Karten, die möglichst mit einer oder allen offenen Karten zusammen 15 ergibt, aufgedeckt in die Mitte. Wenn er das schafft, nimmt er die benutzten Karten und legt sie vedeckt vor sich.

Ein Spieler macht Escoba wenn die Karte, die er ausspielt mit allen offenen Karten auf dem Tisch die Summe von 15 ergibt. In diesem Fall lässt er eine dieser Karten aufgedeckt, um am Ende des Spiels zu prüfen, wie viele Escobas er machte. Wenn die Karten eines Spielers mit keiner der aufgedeckten Karten in der Mitte eine Kombination machen, muss er eine weitere Karte ziehen.

Um auf die Summe von 15 zu kommen, mus ser eine seiner Karten offen mit den restlichen lassen und der Zug übergeht auf den nächsten Spieler.

PUNKTWERTUNG

Das Spiel wird normalerweise bis 21 oder 31 Punkte gespielt, wobei diese Punktzahl in einer oder mehreren Runden erreicht werden kann. Sobald die Spielrunde zu Ende geht, muss jeder Spieler seine Stichkarten anschauen und die folgenden Punktwerte zu seinem Nutzen aufschreiben:

  • Für jede Escoba -> 1 Punkt
  • Wenn man alles in Gold hat -> 2 Punkte
  • Wenn man die Mehrheit in Gold hat -> 1 Punkt
  • Wenn man die Gold-Sieben hat -> 1 Punkt
  • Wenn man alle 4 Siebener hat (zusammen mit dem Wert der Gold-Sieben) -> 3 Punkte
  • Wenn man die meisten Siebener hat-> 1 Punkt
  • Wenn man die meisten Karten hat -> 1 Punkt
  • Wenn der Gegner weniger als 10 Karten hat -> 2 Punkte

Wenn der Gegner keinen Stich gemacht hat, verliert er direkt die gesamte Spielrunde.

HINWEIS: Der Wert, der den Karten zugeschrieben ist, dient ausscließlich dem Zweck, die Kartensumme von 15 zu erreichen.

STRAFEN

Wenn ein Spieler einen Fehler macht und Karten nimmt, die zusammen keine 15 ergeben, wird er mit vier Punkten plus der Wert der Escobas, die alle Spieler in dieser Runde machten, bestraft. (Diese Regel gilt nicht für die Version von Torofun)

Wenn ein Spieler eine Karte ausspielt, dabei aber nicht meldet, dass diese 15 mit einer oder allen Karten auf dem Tisch ergibt, verliert er das Recht zu diesem Stich in dem Moment, als der nächste Spieler seine Karte ausspielt. Der letztgenannte darf dann diesen Stich für sich nehmen sowie seinen eigenen Zug zu machen.

Escoba Spielregeln