chain
chain

Spielregeln

Pocha, ist ein ziemlich verbreitetes Kartenspiel in zahlreichen spanischsprachigen Ländern, was dazu führt, dass es sehr viele Varianten des Spiels gibt. Es ist ein Stichspiel, obwohl die Anzahl der gemachten Stiche nicht so wichtig ist, sondern das Erraten im Voraus, wie viele Stiche man gewinnt.

ZIEL DES SPIELS

Zutreffende Vorhersagen zu Beginn jeder Runde zu machen, dabei sollte die Stichzahl so hoch wie möglich sein.

KARTENBLATT

Man spielt mit dem spanischen Blatt mit 40 Karten.

ANZAHL DER SPIELER

Pocha wird mit unterschiedlicher Anzahl der Spieler gespielt, am besten ist es, mit 4 oder 5 Spielern zu spielen. Wenn es nur 3 Spieler gibt werden die Zweier nicht verwendet, damit jeder die gleiche Anzahl von Karten erhält, wenn das gesamte Deck zum Spielanfang ausgeteilt wird.

REIHENFOLGE UND PUNKTWERTE DER KARTEN

Die Reihernfolge der Karten in allen Farben und von der höchsten zu der niedrigsten ist folgend: Ass, König, Reiter, Bube, Sieben, Sechs, Fünf, Vier, Drei und Zwei.

Die Karten an sich haben keinen Punktwert, da es hier nur um die gewonnene oder verlorene Stichzahl geht.

KARTENVERTEILUNG

Der erste Geber wird ausgelost, und derjenige, der rechts vom Geber sitzt, wird zum „Vorhand-Spieler“. Der Geber bietet den Stapel dem Spieler links von sich zum Abheben an. Danach verteilt der Geber die entsprechenden Karten einzeln und gegen den Uhrzeigersinn an jeden Spieler. Am Ende nimmt er die nächste Karte vom Stapel und legt sie aufgedeckt, um die Trumpffarbe zu markieren. Diese Karte bleibt sichtbar neben dem Stapel in der Mitte des Tisches. In den Runden, wenn alle Karten des Decks ausgeteilt werden, zeigt der Geber die letzte der eigenen Karten bevor er diese für sich behält. Diese Karte definiert die Trumpffarbe.

SPIELBEGINN UND SPIELVERLAUF

Pocha wird in einer vor dem Spiel abgemachten Rundenzahl gespielt. Sobald die abgemachte Rundenzahl zu Ende geht, wird der Spieler, der die höchste Gesamtpunktwertung hat, zum Sieger.

Es ist üblich, mehrere Runden zu spielen, so dass in der ersten Runde jedem Spieler eine Karte ausgeteilt wird und die Anzahl der Karten pro Runde um eine weitere steigt, bis alle Karten des Stapels an die Spieler verteilt sind. Ab diesem Moment werden so viele Runden gespielt, in denen alle Karten des Stapels verteilt werden, wie es Spieler gibt. Und danach nimmt die Anzahl der Karten pro Spieler und Runde wieder ab, bis nur eine Karte pro Spieler verteilt wird.

Der „Vorhand-Spieler“ wirft eine Karte und die anderen Spieler müssen der Reihe nach eine ihrer eigenen Karten ausspielen, indem sie entweder die Startfarbe unterstützen, wenn möglich, oder die Trumpffarbe. Wenn ein Spieler keinen höheren Trumpf hat, als den, der im Stich ausgespielt wurde, darf er eine beliebige Karte spielen. Wenn der „Vorhand-Spieler“ eine Trumpfkarte ausspielt, müssen alle Spieler, die einen Trumpf haben, diesen ausspielen. Wenn ein Spieler weder eine Karte der Startfarbe noch eine Karte der Trumpffarbe hat, darf er eine beliebige Karte einer der beiden anderen Farben ausspielen.

Der Sieger des Stiches ist derjenige Spieler, der den höchsten Trumpf gespielt hat. Falls es keinen Trumpf gab, siegt derjenige, der die höchste Karte in der Startfarbe ausgespielt hat. Der Spieler, der den Stich gewinnt, legt den Stich verdeckt neben sich und wird zum „Vorhand-Spieler“  des nächsten Stiches.

Das Spiel geht so weiter bis alle Handkarten der Spieler gespielt wurden. Der Spielgewinner ist derjenige, der die höchste Punktzahl nach dem Ende der letzten Runde hat. Wenn es einen Gleichstand gibt, spielt man eine zusätzliche Runde mit einer einzigen Karte pro Spieler. Diese wiederholt man so lange bis der Gleichstand behoben wird.

VORHERSAGEN

Jede Runde besteht aus so vielen Stichen, wie es Handkarten gibt. Bevor man anfängt die jeweilige Runde zu spielen, muss jeder Spieler vorhersagen, wie viele Stiche er beabsichtig, zu gewinnen. Der „Vorhand-Spieler“  ist der erste, der eine Vorhersage macht.

Eine wichtige Besonderheit besteht darin, dass der letzte Spieler, der die Anzahl der Stiche vorhersagt, die er meint, zu gewinnen, nicht behaupten kann, dass er so viele Stiche machen wird, die zusammen mit den von seinen Gegnern vorhergesagten Stichen die Gesamtzahl der Stiche in dieser Runde ergeben. Das führt dazu, dass es nie zu einer Situation kommen kann, in der alle Spieler mit ihren Vorhersagen richtig liegen – mindestens einer von ihnen wird falsch liegen.

Somit ist das Ziel des Spiels nicht, so viele Stiche wie möglich zu machen, sondern das Erraten im Voraus, wie viele Stiche man macht.

PUNKTWERTUNG

Nach jeder Runde, das heißt sobald alle Handkarten aller Spieler gespielt worden sind, zählt man die Punkte, je nach der gut geratenen Anzahl der Stiche im Vergleich zu der realen Anzahl. Jeder Spieler zählt für sich 10 Punkte wenn er die genaue Anzahl der Stiche erraten hat. Außerdem bekommen die Spieler, die die richtige Vorhersage machten, 5 zusätzliche Punkte für jeden Stich, den sie gemacht haben. Diejenigen Spieler, die es nicht richtig geraten haben, nehmen 5 Punkte für jeden falsch vorhergesagten Stich ab, egal ob sie zu viele oder zu wenige Stiche gemacht haben.

Für das Punkte-Zählen wird eine zweispaltige Tabelle verwendet. Der Bewertungsbogen ist in der Regel in Spalten unterteilt. In der ersten Spalte, auf der linken Seite, wird die Anzahl der Karten angegeben, die der Runde entsprechen, und in den anderen Spalten wird die Punktzahl aus jeder Runde von jedem Spieler sowie die mit der vorherigen Punktzahl kumulierte Summe aufgeschrieben.